Der ZKB Nachhaltigkeitspreis

Einführung

In jedem Schuljahr nehmen Lernende aus verschiedenen Berufsfachschulen am ZKB Nachhaltigkeitspreis teil.
Den Teilnehmenden wird damit ein Anreiz geboten, Möglichkeiten des eigenen und gesellschaftlichen Handlungsspielraums im Bereich der Nachhaltigkeit zu erforschen und auszuprobieren.

Alle Lernenden, welche an einer Berufsfachschule den allgemeinbildenden Unterricht besuchen, erarbeiten im letzten Jahr ihrer Grundbildung eine «Vertiefungsarbeit». Diese Arbeiten werden schulintern erstellt und sind bereits Bestandteil des Lehrabschlusses (Qualifikationsverfahren). Mit ihren Vertiefungsarbeiten können die Lernenden im Anschluss an die schulinterne Abnahme am kantonalen ZKB Nachhaltigkeitspreis teilnehmen.

Der Wettbewerb wurde im Jahr 2000 von der Fachstelle Umwelt des Zürcher Mittelschul- und Berufsbildungsamtes entwickelt. Hauptziel ist, bei Lernenden die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen nachhaltigen Lebens zu fördern. Der Wettbewerb wird durch die Fachstelle PLAU (Projekte Lehrplan Allgemeinbildender Unterricht) des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes geleitet. Die Jury besteht aus vier Fachleuten der Bereiche Bildung/Nachhaltigkeit. Sie vergibt jährlich im Monat Mai 10 Preise. Die gesamte Preissumme von 2’500.- CHF stiftet die Zürcher Kantonalbank im Rahmen ihres Engagements für Natur und Umwelt.