Wettbewerb

Wettbewerb

Ziel

Der Wettbewerb fördert die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen des nachhaltigen Lebens. Den Teilnehmenden soll ein Anreiz geboten werden, Möglichkeiten des eigenen und gesellschaftlichen Handlungsspielraums zu erforschen und auszuprobieren.
Eine Wettbewerbsteilnahme ist grundsätzlich bei jedem Oberthema möglich, unabhängig davon, ob dieses sozial-, geistes- oder technisch/naturwissenschaftlich ausgerichtet ist. Wichtig ist, dass innerhalb eines Themas nachhaltige Fragestellungen und Aussagen im Zentrum stehen (ökologische, ökonomische und/oder soziale).

Teilnehmende

Teilnehmen können alle Lernenden, welche an einer Berufsfachschule im Kanton Zürich im letzten Ausbildungsjahr der Grundbildung stehen und in der Allgemeinbildung eine «Vertiefungsarbeit» (VA) erstellen. Die im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten VA müssen den Kriterien der jeweiligen Schule genügen und als VA anerkannt werden.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit umfasst die drei Bereiche ökologische Verantwortung, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und gesellschaftliche Solidarität. Eine VA kann einen oder mehrere Bereiche thematisieren. Immer geht es jedoch darum, etwas zum Wohl der zukünftigen Generationen beizutragen.

Kriterien

Die PLAU gibt kein Thema vor, da die Themenwahl an den Schulen unterschiedlich gehandhabt wird.
Entscheidende Kriterien für den Wettbewerb sind, dass die eingereichten Vertiefungsarbeiten

  1. in welchem Thema auch immer zentral aktuelle Fragestellungen der «Nachhaltigkeit» bearbeiten,
  2. konkrete Handlungsideen/-möglichkeiten aus der eigenen Lebenswelt aufzeigen und
  3. insgesamt einen guten Gesamteindruck machen.

Preise

1. Preis 1’000 CHF
2. Preis 500 CHF
3. Preis 300 CHF
4.-10. Preis 100 CHF (je)

Die Preissumme beträgt insgesamt 2’500 CHF für die besten 10 Arbeiten.
Es werden Bargeldpreise, Gutscheine und Trostpreise abgegeben.

Termine

Anmeldeschluss mittels Anmeldetalon

16. März 2018

Einsendeschluss für die VA bei der PLAU

6. April 2018
(nach Benotung und Freigabe durch die Lehrperson)

Preisverleihung

im Mai 2018

Preisverleihung

Die Preise werden von der Zürcher Kantonalbank gestiftet.
Die Preisverleihung findet im Mai 2018 in Zürich statt.

Jury

Die Jury besteht aus einem Vertreter des Natur- und Umwelt- Sponsorings der Zürcher Kantonalbank und Fachleuten der Bildung für nachhaltige Entwicklung und Allgemeinbildung.

  • Armin Tschenett, Berufsschullehrer ABU, Vizepräsident LKB ZH
  • Beatrix Winistörfer, Projektleiterin «Umweltschulen – Lernen und Handeln», éducation21
  • Mark Saint, Stv. Leiter Sponsoring Engagements, Zürcher Kantonalbank
  • Walter Mahler, Bereichsleiter «Weiterbildung für Berufsfachschulen», PHZH